Archiv des Autor: dyfa

Kante zeigen | Konturpuder

Contouring ist immer noch ein Thema und wir glauben auch nicht, dass sich das in absehbarer Zeit erledigen wird. Glücklicherweise gibt es inzwischen viele geeignete Produkte, auch für kleine Budgets und als Lidschatten kann man sie ’notfalls‘ auch noch verwenden. Es wird ja immer davor gewarnt, Bronzer zum Konturieren zu verwenden, allerdings gilt gilt das nicht so pauschal. Es kommt drauf an, welche Nuance der Bronzer hat und welchen Farbton deine Haut. Einfach ausprobieren, prüfen und jemand um eine ehrliche Einschätzung bitten. Anklicken macht die Bilder groß.

Mauve meets Marshmellows von Essence ist wohl offiziell tatsächlich ein Lidschatten, hat sich aber als ausgezeichnetes Konturpuder herausgestellt. Leider ist der helle Farbton in jeder Hinsicht unspektakulär. Es gibt von den Duos noch weitere Farbvarianten. Er wirkt im Napf dunkler als auf der Haut.

Nyx verkaut eine Contouringpalette mit insgesamt acht Pfännchen, die sich auch herausnehmen und wohl auch einzeln nachkaufen lassen. Vier der Farben sind potentielle Konturfarben, allerdings ist ‚Tan‘ eher ein Bronzer und ‚Hollow‘ für Menschen mit dunklen Hauttönen geeigneter.

Video von Urban Decay ist eigentlich ein Blush und eigentlich auch viel zu rötlich, besonders im Vergleich mit eigentlichen Konturfarben. Überraschenderweise funktioniert er trotzdem ganz gut, besonders wenn man mal zu faul ist oder keine Zeit hat richtig zu konturieren.

Ebenfalls ein Blush ist Deep Brown von H&M und wirkt auf dem Bild und im Vergleich auch recht rötlich, ist aber auch ganz brauchbar.

Tranquil von Sephora ist die „graue Eminenz“ ist der Sammlung. Und ein gutes Beispiel, warum zu viel Graustich unter Umständen auch nicht schön ist, denn man ihn ohne Bedacht aufträgt, sieht man schnell schmutzig im Gesicht aus.

Taupe von Nyx hat vor einiger Zeit eine Neuauflage erfahren. Im Bild sind beide Varianten zu sehen, wobei die ältere schon fast aufgebraucht ist. Beide Varianten sind als Konturfarbe für Bleichgesichter ziemlich perfekt.

Die Farbe 504 von Inglot ist ein sehr schönes Konturpuder. Inzwischen gibt es noch weitere Farben in deren Sortiment.

Leider ohne Farbnamen und Nummern auf dem Pfännchen kommen die beiden matten Lidschatten von Paris Berlin daher und die Verpackung ruht längst im Müll. Beide funktionieren auch als Konturpuder. Zum Farbvergleich liegen Taupe und Tranquil daneben.

Hier gibt es noch Swatches, wobei ‚Taupe, der Ältere‘ nicht mehr viel hergibt. 😉

 

Review | NARS All Day Luminous Weightless Foundation

nars_lumialldayPfingsten 2015 waren wir in London und Manèle erwarb dort am NARS Counter in Selfridges die NARS All Day Luminous Weightless Foundation, die viel gelobt wurde und die von der Konsistenz her einen sehr guten Eindruck machte.
Leider hielt das teure Produkt nicht, was es versprach. Sie ist weder Luminous und „All day“ schon gar nicht. Das Preis-Leistungsverhältnis ist eine Katastrophe. Sie wäre auch nicht gut, wenn sie billiger wäre, aber dann würde man sich nicht so ärgern.

Unsere Erfahrungen zusammengefasst.

Wir haben sie getestet auf öliger Haut und auf eher trockener Mischhaut.
Wir haben sie in allen Jahreszeiten getestet.
Wir haben sie mit Pinseln, Fingern und Beauty-Eiern aufgetragen.
Wir haben sie mit einer großen Anzahl unterschiedlichsten Primern und ohne Primer getestet.
Wir haben verschiedenste Puder und kein Puder verwendet.
Wir haben verschiedene Feuchtigkeitscremes als Unterlage verwendet.
Wir haben sie geschichtet und nicht geschichtet.
Inzwischen ist die Flasche fast leer. Und wir haben keine Lust mehr.

Unser Fazit:

Sie sah nie wirklich gut aus. Sie neigt extrem zum Aufbrechen, insbesondere wenn die Anwenderin älter als 18 ist und insbesondere in den Naso-Labial-Falten, in den Lippenfältchen und in den Spurrillen zwischen den Augenbrauen. Poren werden unschön betont, weil sie sich dort ansammelt. Sie sinkt nicht in die Haut ein, sondern liegt an guten Tagen als angetrockneter, mehr oder weniger fleckiger Film auf der Haut und bricht trotzdem auf. Noch dazu trocknet sie extrem langsam an und das eigentlich nur mit dem L’Or Primer von Guerlain und dem Hyalurongel von Rossmann. Manchmal „setzt“ sie sich auch gar nicht und man hat den ganzen Tag das Gefühl mit einer Schicht Schmieröl im Gesicht herumzulaufen. (Soviel zu „weightless“) Beim Nachpudern oder mit Blottingpaper löst sich das Makeup gerne mal portionsweise. Oder verrutscht, wie Schnee auf dem Dach bei Tauwetter.
Das Schichten war ausserdem problematisch, weil sich beim zweiten Durchgang die erste Schicht teilweise ablöste und das obwohl, die Foundation wirklich ewig braucht, um sich zu setzen.

Um etwas Positives zu sagen: Sie ist dunkelt nicht nach. Die Farbauswahl ist wirklich sehr gut und die Flasche ist sehr stylish, allerdings ist sie sehr verschmutzungsanfällig und schlecht sauberzuhalten. (Siehe Foto)

Wir haben beide sehr unterschiedliche Haut und fragen uns, auf welcher Haut diese Foundation gut aussehen soll. Vielleicht können uns mal Fans des Produkts mitteilen, was sie daran mögen und wie sie es geschafft haben, dass die Foundation gut aussieht.

Wartungsintensive Lippenstifte

Nicht alle Makeup-Produkte sind vergnüglich. Neben ungeeigneter Pigmentierung und mangelhafter Haltbarkeit lauern hier noch andere Nervigkeiten.

Herrlich verschmierte Lippen!

Herrlich verschmierte Lippen nach Draculas Dinnerparty! (Okay, hier wurde ein winziges bisschen nachgeholfen…)

Es gibt Lippenprodukte, die sehr wartungsintensiv sind. Das bedeutet für mich, dass man sie nicht einfach auftragen und aus dem Haus gehen kann, sondern vor dem Auftragen eventuell ein Lippenpeeling machen, eine Lippenbase verwenden und auf jeden Fall einen Lippenkonturenstift verwenden muss. Einige Kandidaten sind auch zickig im Auftrag, was der Form des Applikators, der Konsistenz des Produkts oder der eigenen Grobmotorik geschuldet sein kann.  Ausserdem neigen Produkte dieser Kategorie dazu, zu verrutschen und den Ort der Applikation zu verlassen und trotz Konturenstift „über die Ufer zu treten“. Das heißt dass, regelmäßige Kontrolle im Spiegel, ob sich die Lippenfarbe nicht in der Zwischenzeit vampiresk über das ganze Gesicht verteilt hat. Wartungsintensive Lippenstifte sind für lange Tage im Büro meist nur bedingt geeignet. Nach dem Verzehr von Nahrungsmitteln sieht man häufig aus, als hätte man ein Tier gerissen und auf der Stelle blutig verzehrt. Das mag in manchen Situtionen hilfreich sein, aber meistens… Schon der Konsum von Getränken gestaltet sich mitunter herausfordernd, wenn man nicht alle Flüssigkeiten nur per Strohhalm konsumieren will.

Natürlich kann man solche Lippenprodukte mit Tricks zum funktionieren bringen, aber diese Tricks kosten Zeit. Deswegen; Wartungsintensiv.

Das Ende vom Lied ist dann, dass man diese Lippenstifte (in welcher Darreichungsform auch immer) nicht mehr zu Deko auf die Lippen bringt, sondern sie in der Schublade vor sich hin gammeln, egal wie herrlich die Farbe ist. Schade um’s Geld.

Was macht ihr mit solchen Produkten?

  • Verschenken, damit sich andere ärgern?
  • Wegwerfen?
  • An den Hersteller zurückschicken?
  • Zähneknirschend aufbrauchen?
  • Drüber bloggen?

 

OneDayPalette | Tag 14 | Mac – Nine times purple

Seit mehr als zwei Wochen male ich mich jetzt durch meine Lidschattenpaletten und es ist noch kein Ende in Sicht. Ich glaube, meine Macke ist schon erheblich. Heute habe ich die lila Mini 9er Palette von Mac verwendet. Die Farben sind zum Teil nur in diesen Paletten erhältlich.

imag3307.jpg

Verwendete Farben:

Grundiert habe ich das bewegliche Lid und den Unterrand des Auges mit Kiko Long Lasting Eyeshadowstick in „Lavender“.

  • Bewegliches Lid: Satellite Dreams
  • Transition: Man Catcher und Sweetlust
  • Lidfalte: Bon Nuit
  • Unten: Satellite Dreams

imag3315.jpg

 

 

OneDayPalette | Tag 13 | Sleek – Ultra Mattes V2

Eine Palette mit dunklen matten Lidschatten. Die haben ein bisschen weniger von der üblichen Sleek-Bröseligkeit, aber gut abklopfen ist trotzdem notwendig. Der Look ist ziemlich dramatisch und für’s Büro vielleicht ein bisserl too much.

imag3292.jpgVerwendete Farben:

  • Transition: Braunton (2. von links unten)
  • Bewegliches Lid innen: Grau links unten
  • Bewegliches Lid aussen und unten: Lila (3. von links oben)
  • Lidfalte: Bordeaux (2. von rechts unten)
  • Lidfalte zum „Abkühlen“:  Türkis oben links

imag3296.jpg

OneDayPalette | Tag 12 | Tarte – Rain Forest After Dark

Meine erste Tarte-Palette. Die Farben sind toll und die Lidschatten von guter Qualität. Das Rouge in der Mitte hat mich nicht überzeugt und der Bronzer ist mir als Bronzer einfach zu gelbstichig. Allerdings kann ich ihn als Transitionfarbe gut verwenden.

imag3288.jpgVerwendete Farben:

  • Bewegliches Lid innen: Highlighter (Champagne)
  • Transition: Bronzer (Park Avenue Princess)
  • Restliches Auge: „Make a Mauve“ und „Plum away with me“. (die beiden rötlichen Lidschatten links unten und Mitte)

Bild diesmal leider nur mit Brille.

imag3231.jpg

 

OneDayPalette | Tag 11 | MUA – Undressed

Diese Palette gilt als Dupe für die Naked One von Urban Decay. Sie sieht ihr zumindest ähnlich, aber direkte Vergleiche konnte ich nicht durchführen. Macht aber nichts, die Farben sind schön und die Qualität ist auch anständig.

imag3273.jpgVerwendete Farben:

  • Bewegliches Lid: Dupe zu „Sidecar“
  • Aussenwinkel: Dupe zu „Hustle“
  • Transition: Dupe zu „Buck“
  • Lidfalte und unten: Dupe  zu „Gun Metal“

imag3283.jpg

OneDayPalette | Tag 10 | Sleek – Bad Girl

Die Sleekpaletten bieten wirklich tolle Farben und sind gut pigmentiert. Leider neigen die Lidschatten sehr zum bröseln. Wenn man den Überschuss gut abklopft, sieht man trotzdem nicht aus wie ein Panda. Hier habe ich die Bad Girl Palette verwendet und die bietet schöne dunkle Blau- und Grautöne.

imag3271.jpg

Verwendete Farben:

  • Highlight innen: Innocence
  • Bewegliches Lid innen: Blade
  • Bewegliches Lid aussen: Obnoxious
  • Lidfalte: Abyss und Twilight
  • Unten: Obnoxious auf blaugrauem Kajal.

imag3253_1.jpg

Die Kosmetik-Diät!

imag2670.jpgDie Fastenzeit hat begonnen und das heisst nicht, dass wir ab heute ungeschminkt durch die Gegend laufen. Es geht viel mehr darum, keine Kosmetik zu kaufen. Und zwar bis Ostern.

Die Regeln:

  1. Es werden nur Sachen nachgekauft, die leer sind und für die es keinen Ersatz im Haus gibt.
  2. Gilt für Pflegeprodukte in gleicher Weise.
  3. Ausnahmen gelten nur auf Auslandsreisen und bei Geschenken für Dritte, die nicht teilnehmen.
  4. Falls man schwach wird, darf man es erst ab Ostern benutzen. 😉

Wer macht mit?