Reviews

Vivid Matte Liquid – Schaurig schön

Das Problem wartungsintensiver Lippenstifte haben wir ja unlängst schon thematisiert.

Hier stellen wir dann auch gleich ein solches Exemplar vor: Vivid Matte Liquid von Maybelline.

Zunächst: Die Farben sind ein Traum. Im Foto zu sehen sind Fuschia Exstacy und Orange Shot (oben).

IMG_0996

Die Erwartung: Leuchtende Lippenfarbe, die gut hält, mattiert und nicht verschmiert.

Die Realität: Matte Lippenstifte “setzen sich” normalerweise dh. sie trocknen etwas an und werden dann matt. Das sorgt in der Regel für gute Haltbarkeit und ein verringertes Risiko, dass der Lippenstift verschmiert. Leider werden diese beiden Schönheiten auch nach sehr langem Warten nicht matt. Im Gegenteil, im direkten Vergleich mit einem matten Flüssiglippenstift von Sleek erschien es, dass die Vivid Mattes durch die Körperwärme eher glänzender wurden. Sie verhalten sich die meiste Zeit eher wie ein sehr farbintensiver Gloss und nicht wie matte Lippenfarbe.

 IMG_0998  IMG_1008  IMG_1009
Nach dem Auftragen, Seidenglanz. 5-10 Minuten später; Glanz, Sleek als Vergleich daneben. Noch mal 5-10 Minuten später. Sleek matt, Maybelline glänzt.

 

Also gut. Matt ist er schon mal nicht, aber gut pigmentiert und beide Farbvarianten sind wirklich wunderschön. Wie sieht es mit der Haltbarkeit auf den Lippen aus?

Da er nicht wirklich antrocknet, fehlt ihm auch die Eigenschaft von tatsächlich matten Flüssiglippenstiften relativ transfersicher zu sein. Tassen und Gläser werden in gleicher Weise “dekoriert” wie bei der Verwendung eines sehr cremigen Cremelippenstiftes.

Fazit: Weder matt noch sonderlich haltbar. Solang er auf den Lippen drauf ist. sieht er wirklich gut aus. Aufgrund der flüssigen Konsistenz läuft er auch ganz toll in die Lippenfältchen, was den Lippenkonturenstift zur Pflicht macht. Es sei denn, man schminkt sich gerade für Halloween.

Man sollte allerdings vom Verzehr von Speisen und Getränken Abstand nehmen.

Gesamtwertung: Schade irgendwie.

 

Review | NARS All Day Luminous Weightless Foundation

nars_lumialldayPfingsten 2015 waren wir in London und Manèle erwarb dort am NARS Counter in Selfridges die NARS All Day Luminous Weightless Foundation, die viel gelobt wurde und die von der Konsistenz her einen sehr guten Eindruck machte.
Leider hielt das teure Produkt nicht, was es versprach. Sie ist weder Luminous und “All day” schon gar nicht. Das Preis-Leistungsverhältnis ist eine Katastrophe. Sie wäre auch nicht gut, wenn sie billiger wäre, aber dann würde man sich nicht so ärgern.

Unsere Erfahrungen zusammengefasst.

Wir haben sie getestet auf öliger Haut und auf eher trockener Mischhaut.
Wir haben sie in allen Jahreszeiten getestet.
Wir haben sie mit Pinseln, Fingern und Beauty-Eiern aufgetragen.
Wir haben sie mit einer großen Anzahl unterschiedlichsten Primern und ohne Primer getestet.
Wir haben verschiedenste Puder und kein Puder verwendet.
Wir haben verschiedene Feuchtigkeitscremes als Unterlage verwendet.
Wir haben sie geschichtet und nicht geschichtet.
Inzwischen ist die Flasche fast leer. Und wir haben keine Lust mehr.

Unser Fazit:

Sie sah nie wirklich gut aus. Sie neigt extrem zum Aufbrechen, insbesondere wenn die Anwenderin älter als 18 ist und insbesondere in den Naso-Labial-Falten, in den Lippenfältchen und in den Spurrillen zwischen den Augenbrauen. Poren werden unschön betont, weil sie sich dort ansammelt. Sie sinkt nicht in die Haut ein, sondern liegt an guten Tagen als angetrockneter, mehr oder weniger fleckiger Film auf der Haut und bricht trotzdem auf. Noch dazu trocknet sie extrem langsam an und das eigentlich nur mit dem L’Or Primer von Guerlain und dem Hyalurongel von Rossmann. Manchmal “setzt” sie sich auch gar nicht und man hat den ganzen Tag das Gefühl mit einer Schicht Schmieröl im Gesicht herumzulaufen. (Soviel zu “weightless”) Beim Nachpudern oder mit Blottingpaper löst sich das Makeup gerne mal portionsweise. Oder verrutscht, wie Schnee auf dem Dach bei Tauwetter.
Das Schichten war ausserdem problematisch, weil sich beim zweiten Durchgang die erste Schicht teilweise ablöste und das obwohl, die Foundation wirklich ewig braucht, um sich zu setzen.

Um etwas Positives zu sagen: Sie ist dunkelt nicht nach. Die Farbauswahl ist wirklich sehr gut und die Flasche ist sehr stylish, allerdings ist sie sehr verschmutzungsanfällig und schlecht sauberzuhalten. (Siehe Foto)

Wir haben beide sehr unterschiedliche Haut und fragen uns, auf welcher Haut diese Foundation gut aussehen soll. Vielleicht können uns mal Fans des Produkts mitteilen, was sie daran mögen und wie sie es geschafft haben, dass die Foundation gut aussieht.

Review | NARS Narsissist

Bei einer Stippvisite in Frankreich habe ich die NARS Lidschattenpalette Narsissist Dual Intensity erbeutet. Produkte von NARS sind in Deutschland im stationären Handel eher nicht zu bekommen. Angeblich war das früher einmal anders.

Die Lidschatten aus dieser Palette lassen sich trocken und feucht auftragen. Die verspiegelte Palette ist hübsch, aber auch sehr anfällig gegen Fingerabdrücke. [Klicken auf Fotos macht diese groß]nars1

Überraschenderweise wirken die Lidschatten am Auge weniger schimmernd, als man es angesichts der Optik im Napf erwarten würde. Im Beispielbild mit dem fertigen Augenmakeup habe ich Andromeda, Himalia und Ursa Major trocken verwendet. Die Lidschatten lassen sich schön verblenden. Im trockenen Zustand haut einen die Pigmentierung nicht um, aber die Farbintensität kann sich sehen lassen und sie lassen sich sehr gut verarbeiten.

Die enthaltenen Farben (oben links nach unten rechts)nars2

  • Europa, Himalia, Ursa Major, Subra
  • Andromeda, Lysithea, Giove, Sycorax

Swatches trocken, gleiche Reihenfolge:

 

nars4Swatches feucht (quasi Nars nass…) und mit dem Pinsel appliziert. Ohne Base. Das Dunkelblau wirkt im Gegensatz zum trockenen Auftrag viel blauer.

nars_nass

Zum Befeuchten wurde die “Mixing Solution” von Kiko verwendet. Das ist eine alkoholhaltige Flüssigkeit, die man vor allem zum Mischen von Pigmenten verwendet. Vergleichbare Produkte gibt es auch von anderen Herstellern.

Dupe?

nars6nars3

Ein Farbdupe für “Subra” könnte der “rote” Al Burgundy Catrice Lidschatten aus der “Velvet Matte” Reihe sein. Wollen wir doch mal sehen.

Der Catrice Lidschatten (rechts im Bild) ist deutlich dunkler und viel matter.

 

Und wie sieht das Ganze am Auge aus? Ein Beispiel mit dezenter Farbwahl. Trocken aufgetragen.

nars5Die Lidschatten in der Palette gefallen mir von der Farbauswahl und der Qualität sehr gut.

Ach ja, der Pinsel in der Palette taugt leider nicht viel.

 

 

Primer im Test

blog_primerSeid ihr auch schon mal am Überangebot an Primern in Drogerien und Parfümerien verzweifelt? Wir haben unsere Ausprobiererei in einer Tabelle zusammengefasst und hoffen, dass es euch damit leichter fällt, das richtige Produkt für euren Anwendungsfall zu finden.

Hier gehts zum Tabelle.

Ihr findet den Link auch oben in der Seitennavigation.

Dupe | Review | Elektrisierend oder nicht?

Die Urban Decay Electric Palette ist eine Sammlung von zehn hochpigmentierten Lidschatten, eigentlich sind es gepresste Pigmente. In farblicher Konkurrenz dazu steht die “Neon Nights” Palette von W7. Sie hat sogar zwei Farben mehr auf der Platte (mit Sternderl markiert).

Klicken macht die Bilder groß.

Das Verpackungsdesign bei Urban Decay macht schon mehr her. Allerdings nimmt die W7 deutlich weniger Platz im Schrank weg.

IMAG2152IMAG2143

Rechts: Urban Decay / Links: W7 Neon Nights

IMAG2148 IMAG2150

 

 

 

 

 

IMAG2151

 

Die beiden Extrafarben der W7 Palette.

Die Swatches sind ohne Primer, aber ich habe den Arm vorher mit etwas Feuchtigkeitscreme eingecremt.

Hinweis: Der silberne Lidschatten fehlt in beiden Fällen, weil die Kamera überfordert war. Die Farbabgabe war in beiden Fällen ok, allerdings muss man schon etwas schichten. Es gibt sicher bessere silberne Lidschatten. 😉 Die Glitzern dann aber nicht so schön.

Die Farbtöne sind schon sehr genau getroffen, finde ich. Allerdings ist die Pigmentierung bei UD intensiver.

 

 

 

 

Kriterium UD W7
Preis ca. 48,- EUR ca. 9,- EUR
Haltbarkeit
auf dem Auge
Gut, Farben bleiben, wo sie sind. Mit Base recht gut, wirkt aber irgendwann
im Tagesverlauf matschig.
Anzahl Lidschatten 10 12
Pigmentierung Sehr gut bis gut Gut
Bröselfaktor Etwas Gebrösel Etwas mehr Gebrösel

 

Verblendbarkeit: In beiden Fällen ok, kommt auch ein bisserl auf die konkrete Farbe an. Im Alltag wird man diese Farben ohnehin eher als Farbtupfer verwenden und kein komplettes Augenmakeup damit schminken.

Fazit: In Sachen Pigmentierung kann ein normaler Lidschatten mit gepressten Pigmenten nur bedingt konkurrieren. W7 schlägt sich hier aber sehr wacker. Wer aber eher schrille Farben nicht so häufig trägt oder einfach Geld sparen will und dafür auch kleine Abstriche in Kauf nimmt, ist mit der W7 Palette gut bedient. In beiden Fällen sei eine gute Lidschatten-Base empfohlen. Ohne diese leuchten die Farben nicht so schön und das wäre dann wirklich Verschwendung.

Review | Liz Earle Handserum

IMAG1348 Frau Signora et la Moda fragte, ob ich gerne das Handserum von Liz Earle testen wollte. Aber gerne doch. Von den Liz Earle Produkten habe ich schon viele gute Dinge gehört und war deswegen sehr erpicht auf den Test.

Das Produkt heisst vollständig Liz Earle Superskin[TM] Handserum. In der Tube sind 75 ml Produkt, eine durchaus ordentliche Menge.

Inhaltsstoffe: Wasser, Kigelia Extrakt, organisches Hagebuttenöl, Öl aus Cranberrysamen, Granatapfelextract und natürliches Vitamin E. (Klingt lecker, irgendwie)

Erster Eindruck: Sie riecht sehr “bio”. Wer öfter Naturkosmetik verwendet (auch die aus der Drogerie), wird den typischen Geruch kennen. Ich mag diesen Geruch.

IMAG1358 Zweiter Eindruck:
Sie zieht wirklich schnell ein, hinterlässt aber trotz gegenteiliger Behauptung auf der Verpackung ein klebriges Hautgefühl.

Pflegewirkung: Ich habe ziemlich trockene Haut an den Händen. Trocken wie in “Im Winter kann ich damit Wände abschmirgeln”. Diese Handpflege ändert daran leider nur etwas, wenn die Hände generell in einem akzeptablen Erhaltungszustand sind. Bei “Trockenperioden” wirken die Hände selbst kurz nach dem Eincremen nicht wesentlich untrockener als ohne. Ein schönes Produkt, leider nur bedingt für meinen Anwendungsfall geeignet.

Laut Herstellerwebsite werden keine Tierversuche durchgeführt. Das Produkt selbst ist vegan.